Wordpress 5.0 - jetzt mit neuem Editor

Am 7. Dezember 2018 ist WordPress mit der Version 5.0 erschienen. In dieser Version ist erstmals der neue Editor mit dem Namen “Gutenberg” als Standard-Editor inkludiert. Dadurch ergibt sich zu bisherigen WordPress-Versionen eine sehr große Änderung im Core des beliebtes Content Management Systems.


Soll ich auf die neue Version updaten?

Grundsätzlich steht die neue Version ab sofort für jeden Websitebetreiber zur Verfügung. Im WordPress-Backend wird man bereits aufgefordert, das Update zu starten. Bevor man ein Update durchführt, sollte man aber unbedingt ein vollständiges Backup der aktuellen WordPress-Website machen (FTP und MySQL Backup). Denn gerade nach einem Major-Update (von 4.x auf 5.x) kann es anfänglich noch zu kleineren Problemen kommen. Außerdem sollte man vorher abklären, ob das aktuell verwendete Theme auch kompatibel ist – voallem wegen dem neuen Gutenberg-Editor.


Unser Tipp:
Rufen Sie uns an, wenn Sie ein Update für Ihre WordPress-Homepage durchführen wollen. Wir prüfen die Voraussetzungen und geben eine Empfehlung für Sie ab. Unsere Telefonnummer: 07231 / 33400

 

 

Gutenberg Editor – Fluch oder Segen?

Der neue Gutenberg-Editor wird den klassischen Editor (TinyMCE) vollständig ablösen. Der neue Edotor verspricht zahlreiche Verbesserungen und soll sicherstellen, dass WordPress auch zukünftig die Konkurenz in den Schatten stellen kann. Eine wesentliche Neuerung ist die Block-basierte Eingabe. Im klassischen Editor war es bis jetzt eher problematisch wenn man z.B. 2-spaltige oder 3-spaltige Inhalte einfügen wollte. Meistens benötigte man HTML-Kenntnisse oder ein spezielles Plugin. Der Gutenberg-Editor wird hier Abhilfe verschaffen. Die Erfassung der Inhalte erledigt man durch das Anlegen von Inhaltsblöcken, die an beliebigen Stellen positioniert werden können. Die Blöcke lassen sich also umsortieren, löschen und individuell konfigurieren.

Der Gutenberg Editor wird in der WordPress-Community jedoch nicht nur hochgejubelt. Viele Mitglieder der Community zeigen sich enttäuscht und sind der Meinung, dass es eine längere Testphase hätte geben sollen. Die zahlreichen negativen Rückmeldungen sorgten auch dafür, dass es nun die Möglichkeit gibt in der neuen WordPress-Version durch die Installation des “Classic Editor”-Plugins den klassischen Editor zu reaktivieren.

 

 

Enfold und WordPress 5.0

Wir sind begeisterte Enfold-Benutzer und bieten unseren Kunden dieses beliebte Theme oft für die Website-Umsetzung an. Auch Enfold ist von diesem neuen WordPress-Update betroffen. Der Enfold-Entwickler “Kriesi” schreibt in seinem Blog, dass ein Update auf Enfold 4.5.1 notwendig ist, damit Enfold mit der neuen WordPress Version genutzt werden kann. Man soll sich also vorher auf Themeforest die aktuelle Enfold-Version downloaden und diese dann via FTP hochladen (vorher den alten Ordner löschen). Der bekannte Avia Layout Builder (von Enfold) kann somit parallel zum Gutenberg-Editor genutzt werden.

 

 

Video: So schaut der Gutenberg Editor aus.


Quelle: Youtube