Jobangebote

Version 100 – Chrome, Firefox und Edge feiern Jubiläum

Das große Update der gängigsten Browser auf Version 100 steht in Kürze bevor. Während Chrome und Edge den Wechsel auf eine dreistellige Versionsnummer noch im März 2022 vornehmen wollen, ist es für Firefox im Mai 2022 so weit.

Was das alles für Sie als Browser-Nutzer bedeuten kann, möchten wir Ihnen hier in unserem BLOG-Artikel etwas genauer erklären.


User Agent – was ist das?


Beim Aufrufen einer Webseite über den Browser werden gewisse Browserdaten – unter anderem die Versionsnummer – an die Webseite übergeben. Das dient dem Zweck, dass die Webseite in allen Browsern identisch dargestellt werden kann – denn nicht jeder Browser interpretiert das Aussehen von bestimmten HTML-Elementen einer Webseite immer gleich.

Die Übertragung dieser Daten erfolgt mittels dem sogenannten „User Agent“. Dieser übergibt einen String (=Zeichenkette aus Buchstaben, Zahlen und Sonderzeichen) welcher anschließend in seine Einzelteile zerteilt werden muss, um die Versionsnummer des Browsers daraus auslesen zu können.

Ein User Agent String könnte in etwa so aussehen, wenn Windows 10 mit dem Chrome-Browser der Version 99 verwendet wird:

Mozilla/5.0 (Windows NT 10.0; Win64; x64) AppleWebKit/537.36 (KHTML, like Gecko) Chrome/99.0.4844.51 Safari/537.36

Was bringt das für Probleme mit sich?

Ist die Funktion zum Auslesen der Nummer so programmiert, dass nach einer zweistelligen Versionsnummer gesucht wird, führt das bei Version 100 zu einem Problem. Die dreistellige Zahl würde nun als eine Zweistellige ausgelesen werden, was dazu führt, dass die Browserversion als 10 interpretiert werden würde.

Bereits der Sprung von der einstelligen Versionsnummer auf die Version 10 machte Probleme. Hier wurde nämlich damals die Version 10 von manchen Webseiten als Version 1.0 aufgefasst.


Welche Auswirkungen hat die Fehlinterpretation der Browserversion nun?

Wird nun als Versionsnummer die Zahl 10 (anstatt 100) übergeben führt dies mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit zu einem Fehler. Das könnte sich mit einer fehlerhaften Darstellung der gesamten Webseite äußern – oder die Webseite wird unter Umständen einfach gar nicht mehr angezeigt.

Auch wäre es möglich, dass eine Fehlermeldung anstatt der aufgerufenen Webseite im Browserfenster ausgegeben wird. Diese würde darauf hinweisen, dass die Browserversion veraltet ist. Denn die Version 10 gibt es schon längst nicht mehr und wird nicht mehr unterstützt.


Doch was kann man dagegen machen?


Damit diese Browserupdates keine Probleme bei der eigenen Webseite machen, sollte die Kompatibilität vorher getestet werden. Die Entwickler von Chrome, Firefox und Edge stellen daher Testtools zur Verfügung, mit welchen die neue Versionsnummer bereits jetzt simuliert werden kann. Eine Universallösung zum Beseitigen des Versionsproblems gibt es nicht – allerdings ist es ratsam das verwendete Content Management System und die verwendeten Plugins stets auf die aktuelle Version upzudaten. Trotzdem muss jede Webseite im Falle eines Fehlers mit der neuen Browserversion einzeln auf die Schwachstelle untersucht werden.

Doch auch eine Notlösung haben die Entwickler der Browser zum Glück parat. Sollten zu viele Webseite von diesen Darstellungsfehlern betroffen sein kann die Version 99 beibehalten werden. Die fortlaufende Versionsnummer würde dann 99.100, 99.101 usw. eingesetzt werden.


Funktioniert meine Webseite mit Version 100?

Um die eigene Webseite auf eine Kompatibilität mit Version 100 zu testen, gibt es für die einzelnen Browser bereits jetzt die Möglichkeit den User Agent String mit dieser Version zu senden. So funktioniert das:

Chrome:

Firefox:

  • Installieren von Firefox Nighly über diesen Link: https://www.mozilla.org/de/firefox/channel/desktop/
  • Nach erfolgreicher Installation den Browser von Firefox Nightly öffnen
  • Über die drei Balken in der rechten oberen Ecke die Einstellungen aufrufen
  • Über das Feld In Einstellungen suchen nach updates suchen
  • Überprüfen der Versionsnummer und gegebenenfalls Update vornehmen

Edge:

  • Kopieren des Links edge://flags/ in den Edge-Browser
  • In der Suchleiste nach Force major version to 100 in User-Agent suchen und diese Einstellung auf Enabled setzten
  • Browser neu starten
  • Auf der Seite https://hellocoding.de/blog/glossar/u/user-agent können die aktuellen Browserdaten zur Überprüfung eingesehen werden

Nach vornehmen dieser Einstellung kann die gewünschte Webseite aufgerufen und auf Probleme untersucht werden. Tritt eine Fehlermeldung auf, ist es ratsam sich an die Entwickler der Webseite zu wenden, um diese rechtzeitig zu beheben. Gerne unterstützen wir Sie bei Behebung von eventuellen Problemen. Einfach anrufen unter: 07231 / 33400.